Sofia Polcanova

Moldawiens Hauptstadt verdankt Europas Nummer 1 das erste Tischtennis-Zentrum des Landes.

„Die Halle ist ein Wahnsinn, sie sieht wirklich schön aus. Es ist unglaublich, welche Arbeit hier geleistet wurde“, strahlte Polcanova nach der Eröffnungsfeier Anfang August. Drei Monate zuvor war sie völlig erschüttert von einem Besuch aus ihrer Geburtsstadt Chisinau zurückgekehrt.

Gemeinsam mit anderen Tischtennis-Begeisterten startete die 26-Jährige eine Crowdfunding-Aktion und legte somit den Grundstein für eine Akademie, in der man nunmehr professionell arbeiten kann.

Viele Kinder wie auch Spieler der Nationalmannschaft haben somit die Chance daheim zu trainieren und ihr Talent zu zeigen. „Mein besonderer Dank“, so die Linzerin weiter, „gilt den Investoren und vor allem den Arbeitern, die ihre Leistungen vorfinanziert haben“.

Da diese noch abzudecken sind, wurde eine weitere Aktion ins Leben gerufen. Spenden werden gerne unter diesem Link entgegengenommen.